Generelle Anleitung zur Spielfilm Meditation

Anleitungen für das meditative Anschauen von Liebesfilmen, Horrorfilmen, Actionfilmen, spirituellen Filmen...

Generelle Anleitung zur Spielfilm Meditation

Spielfilme machen es möglich, eigene Muster aufzudecken und diese auch im Alltag schneller wahrzunehmen. Die Bewusstheit für bestimmte Situationen wird geschärft und die Wahrnehmung unserer eigenen Persönlichkeit. Man könnte auch Ego dazu sagen. Wir lernen unser Ego kennen.

Gute Filme können uns darauf aufmerksam machen, was mit uns im Leben passiert. Es geht dabei nicht darum, sich zu verändern oder zu verbessern, sondern nur, sich kennen zu lernen und die eigenen Gewohnheiten wahrzunehmen. Das ist, was auch in Meditation geschieht.

Na, ist das eine wunderbare, moderne Methode der Meditation? Still sitzen und einen Film ansehen?

Wie man unterhaltsam meditieren kann

Sich auf der Leinwand wieder zu erkennen ist der erste Schritt auf der Reise zu sich selbst. Im zweiten Schritt sehe ich meiner Geschichte auf der Leinwand einfach nur zu. Ganz unbeteiligt.

Vorbereitung zur Spielfilm Meditation

Ungestört sein, Telefon abstellen, „Bitte nicht stören“ an die Tür, es sich bequem machen, 2 Minuten lang die Augen schließen und nach Innen in den Bauch fallen, still sein.

Den passenden Film finden

Suche dir einen Film aus, von dem du weißt, dass er dich berührt. Für den Anfang nimm einen, der nicht zu viele Gefühle wach ruft. Bereite dich auf den Film vor, als ob du eine Meditation machen würdest. Schaffe dir einen ungestörten Raum mit „Bitte nicht stören“ an der Türe. Lass es ein Raum der Stille sein, aus dem heraus du den Film ansiehst. Schließe 2 Minuten lang die Augen und falle nach Innen in den Bauch. Werde still.

Wachsam bleiben, Präsenz üben

Auf dem Bildschirm laufen dann Geschichten ab, die du auch von deinem eigenen Leben kennst. Und doch bleibst du wachsam in der Stille. Wenn du bemerkst, dass du dich in der Handlung verlierst, halte den Film kurz an und erinnere dich wieder an deine stille Präsenz.

Richte die Aufmerksamkeit einerseits auf den Hauptdarsteller und andererseits auf dich selbst. Bemerke, wenn sich die Aufmerksamkeit verliert und du ins Geschehen hineingezogen wird. Falls die Wachheit verloren geht, den Film anhalten, tief atmen und ins Zentrum zurückkehren. Entspannen. Wieder zurück in dieses Zimmer, in diesen Körper kommen. Das kann man machen, sooft man möchte.

In welchen Situationen verliert sich die Wachsamkeit?

Wahrnehmen bei welchen Situationen die Wachheit verloren geht. Die dazugehörigen Körperreaktionen und Denkmuster erkennen. Mit ein wenig Übung kann man lernen, diese Situationen unbeteiligt mit zu verfolgen.

Vielleicht gelingt dir die Spielfilm Meditation dann auch mit den Filmen des täglichen Lebens. Du bist auf jemanden sauer, so wie du immer auf jemanden sauer bist, und dann erinnerst du dich an die Spielfilm Meditation. Es ist das gleiche Prinzip: wahrnehmen, wachsam sein, in sein Zentrum gehen und intelligent handeln.

Dauer der Meditation

Solange man möchte. Wenn es ein guter Film mit Transformation am Ende ist, dann ist es empfehlenswert, bis zum Schluss zuzuschauen und die Transformation innerlich mitzumachen.

Stille genießen

Nachdem man den Spielfilm angesehen hat, etwa 10 Minuten lang still sitzen und fühlen, wie sich der Körper anfühlt. Was für Gedanken da sind, was für Gefühle. Entspannen. Und still werden.

 

Ein Beitrag von Samarpan P. Powels, Meditationslehrerin, Diplomkauffrau, Herausgeberin von FindYourNose und FindYourNose Online Marketing. Samarpan auf Google+

Filme meditativ ansehen- die Spielfilm Meditation